Workshop “Theorytellings”: Wissenschaftsnarrative in den Digital Humanities

Das Verhältnis der Digital Humanities zur Theorie wird bisweilen nicht nur als eine Erzählung vom „Ende der Theorie“ oder der Theorielosigkeit präsentiert. Vielmehr scheint dem theoretischen Unterfangen selbst die Erzählwürdigkeit abgesprochen zu werden. Doch was wäre, wenn wir die Digital Humanities als eine Erzählung hin zur Theoriebildung begreifen würden? Wie „tellable“ sind die Erzählungen von und mit Theorien in den Digital Humanities?

Gemeinsam mit dem Forum für Digital Humanities Leipzig (FDHL) laden wir daher für den 8. und 9. Oktober 2020 zu einem Workshop in Leipzig ein. Über eine Auseinandersetzung mit den narrativen Strukturen der Digital Humanities soll die anhaltende Debatte um den Status der Theorie neu in den Blick genommen werden. Unter dem Kompositum „Theory+Tellings“ kann daher sowohl ein multimodales Erzählen von theoretischen Unternehmungen in den Digital Humanities als auch ein Mittel zur Re-Lektüre von bestehenden Wissenschaftsnarrativen und Counternarrativen unserer Wissenskultur verstanden werden.

Weitere Informationen zum Workshop sowie zur Anmeldung:  https://fdhl.info/theorytellings/