Verschlagwortet: Ethik der Digital Humanities

Eine Herausforderung stellen dabei u.a. systemische Konflikte dar, die z.B. in polarisierenden Methodendebatten (distant reading vs. close reading, quantitativ vs. qualitativ, Bildschirm vs. Papier) und verengter Technikkritik einen symptomatischen Ausdruck finden. 1

Gesprächszirkel 13.1.2023 (11-12 Uhr)

(Torsten Roeder, Tessa Gengnagel)
Der Gesprächszirkel hat das Thema: „Sind die Digital Humanities humaner als die Humanities?“ und stellt folgende Fragen zur Diskussion:
Inwieweit hegen die DH ethische Werte? Transportiert Digitalität bzw. der Umgang damit ethische Werte?
Resultiert daraus ein bestimmtes Rollenverständnis für das Verhältnis zu den Fachwissenschaften? Wie steht dies im Verhältnis zu wissenschaftspolitischen Programmen?
Gibt es ein spezifisches missionarisches Selbstverständnis der DH? Begleitet eine solche Mission die DH bei ihrer Tätigkeit – oder ist DH selbst die Mission?
Welche Verantwortung tragen die DH potenziell in ihrem Verhältnis zu den Geisteswissenschaften für deren weitere Entwicklung?

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search